Zukunftssichere Schlammbehandlung
auf Kläranlagen

Klärschlamm als Energie- und Ressourcenquelle

Kursinhalt

In Deutschland fallen jährlich etwa 1,8 Mio. Tonnen Klärschlamm an, die verwertet oder entsorgt werden müssen. Es gibt bereits verschiedene Ansätze, dies effizient, wirtschaftlich und nachhaltig zu tun.

 

Im Praxisseminar wird eine breite Palette von Themen und Aspekten rund um die Klärschlammbehandlung aufgegriffen, mit denen Praktiker im Betriebsalltag konfrontiert sind.

  • Grundlagen und Kenndaten zur Schlammbehandlung für den Praktiker im Überblick
  • Praxisworkshop zum o.g. Thema
  • Biologische Stabiliserung von Klärschlamm - Was ist bei der Umstellung auf eine anaerobe Stabilisierung zu beachten?
  • Energieoptimierte Bau- und Anlagentechnik bei der anaeroben Schlammstabilisierung
  • Aktuelle Betriebserfahrung mit der Co-Vergärung an konkreten Fallbeispielen
  • Schlammeindickung - Was gibt es Neues zu beachten?
  • Optiminierter Betrieb der Klärschlammentwässerung
  • Neuordnung der Klärschlammverwertung: Phosphorrückgewinnung und weitere Anforderungen

Zunächst wird den Teilnehmern ein Überblick zu Grundlagen und Kenndaten zur Schlammbehandlung gegeben. In den folgenden Beiträgen werden dann auch weitergehende Aspekte zur betrieblichen Optimierung bei der Schlammstabilisierung, Eindickung und Entwässerung, zu Betrieb und Möglichkeiten zur Ertüchtigung von Schlammbehandlungsanlagen und Möglichkeiten der Energieoptimierung vorgestellt.

 

Zum Thema Klärschlamm als Energie- und Ressourcenquelle werden Aspekte einer Neuordnung der Klärschlammverwertung aufgezeigt. Dabei wird über Betriebserfahrungen beim Einsatz von Co-Vergärung informiert; im Zusammenhang mit neuen Recyclingstrategien werden auch Themen wie Phosphorrückgewinnung und weitere mögliche Anforderungen vorgestellt und diskutiert.

 

Das Format des Praxisseminars gibt den Teilnehmern/innen die Möglichkeit, sich mit der Vorstellung eigener praktischer Anwendungsfälle, eigenen Erfahrungen und Fragestellungen in die Diskussion einzubringen.

Zielgruppe

  • Klärwärter, Ver- und Entsorger/Fachkraft für Abwassertechnik, Facharbeiter, Meister/Techniker, zuständig für den Betrieb von Kläranlagen bei Städten, Gemeinden und Abwasserverbänden
  • MitarbeiterInnen von industriellen Anlagen sowie von Ingenieurbüros